•   Der Montag, 30-03-2020
Kultur

Jeder dritte reiche Pole will in die Kunst investieren

Der Wert des Kunstauktionsmarktes in Polen übersteigt 100 Millionen PLN. Die wohlhabenden und reichen Polen investieren zunehmend in die Kunst. Im Durchschnitt übersteigen die Gewinne über einen Investitionszeitraum von 20 Jahren 10 Prozent, bei einigen Künstlern sogar mehrere tausend Prozent. Die zeitgenössische Kunst, insbesondere die Malerei und Zeichnung, genießt das größte Interesse. Auch die Werke, die sich mit der optischen Täuschung und den Werken aus der Zwischenkriegszeit befassen, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

- Das Interesse der Polen an Investitionen in Kunstwerke wächst. Unsere Gesellschaft wird immer reicher und reicher, wir beginnen, nicht nur die materiellen Grundbedürfnisse zu befriedigen, sondern wir wenden uns auch der Kultur zu. Auch aufgrund der Schwäche der Börse suchen Investoren nach alternativen Wegen, ihre Gelder zu investieren, und Kunstwerke gehören zu den besten", schätzte Ewa Szok, Vorstandsvorsitzende des Auktionshauses Dom Libra, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Newseria Biznes ein.

Es wird geschätzt, dass der Wert des Kunstauktionsmarktes in Polen derzeit 100 Millionen PLN übersteigt (Daten vom Artinfo-Portal). Immer mehr wohlhabende Menschen entscheiden sich für alternative Investitionen, auch in Kunstwerke. Der KPMG-Bericht "Luxury Goods Market 2016" zeigt, dass 18% der Menschen mit einem Bruttoeinkommen von über 20.000 PLN in Kunst investieren, weitere 36% planen dies in naher Zukunft.

- Als Investition empfehlen wir Werke von Avantgarde-Klassikern, anerkannten Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts. Was die Technik betrifft, so sind Bilder am beliebtesten, vor allem weil sie sich am einfachsten darstellen und speichern lassen und leichter zu handhaben sind als Videoarbeiten, Skulpturen oder andere Techniken. Auch Papierarbeiten und Fotografien sind ein interessanter Trend", betont Ewa Szok.

Der Bericht "Kunstmarkt 2016" zeigt, dass polnische Investoren am bereitwilligsten die Werke von Künstlern aus der Zeit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert kaufen, aber im letzten Jahr waren die meisten der 10 teuersten Werke moderne zeitgenössische Kunst. Der "Retail" von Roman Opałka hat einen Rekordpreis erzielt. Jahr für Jahr werden die Werke von Wojciech Fangor (drei von zehn der teuersten Werke), einem Pionier der illusionistischen Malerei, bereitwilliger gekauft. Letztes Jahr wurden 1,2 Millionen Zloty für sein Bild bezahlt, dieses Jahr wurde ein weiterer Rekord aufgestellt - bei einer Auktion in London wurde das Bild "NJ15" für über 2 Millionen Zloty verkauft.

Kunstmarkt

- Definitiv sind in Polen Geometrie, Abstraktion und die so genannte Op-Art, d.h. ein Zug, der mit der optischen Täuschung assoziiert wird, sehr beliebt. Zu den begehrtesten und geschätztesten Namen gehören in letzter Zeit Wojciech Fangor und Ryszard Winiarski. Auch auf dem Auktionsmarkt und auf dem privaten Markt für die Werke von Ryszard Winiarski ist ein sehr schneller Preisanstieg zu verzeichnen. Dies hat unter anderem mit seinen Ausstellungen in der Stiftung Spectra, der Stiftung des Altersstaates, zu tun - er erwähnt den Schock.

Das wachsende Interesse an der Kunst schlägt sich in der Anzahl der Auktionshäuser sowie in der Anzahl der durchgeführten Auktionen nieder. Während in den letzten Jahren die Zahl solcher Ereignisse 180 nicht überschritten wurde, waren es 2015 bereits 240. 2016 könnten es 280 sein (Artinfo-Daten für KPMG). In diesem Jahr gibt das Libra-Auktionshaus sein Debüt auf dem heimischen Markt.

- Wir konzentrieren uns vor allem auf die Klassiker der Avantgarde des 20. und 21. Jahrhunderts, auf anerkannte Künstler, mit einem Ausstellungsoutput, mit guter Ausbildung, reproduziert und beschrieben. Wir tendieren nicht zu jungen Künstlern - es gibt Galerien, die junge Künstler fördern. Unserer Meinung nach sind die Klassiker aus dem 20. Jahrhundert der am meisten unterschätzte Trend in Bezug auf den finanziellen Wert", kündigt der Präsident des Libra-Auktionshauses an.

Bei der Eröffnungsauktion am 20. März werden über 50 Werke mit hohem Sammler- und Investitionswert versteigert. Zu den Objekten gehören das farbenfrohe Werk von Ryszard Winiarski, Jerzy Nowosielski und Werke aus der Zwischenkriegszeit.

- Von 1922 bis 2015 werden 54 Werke aus hundert Jahren polnischer Kunstgeschichte zum Verkauf stehen. Dies ist ein Rückblick auf die besten Künstler des letzten Jahrhunderts - es ist ein Schock.

Wie angekündigt, plant das Libra-Auktionshaus nicht mehr als 3-4 Auktionen pro Jahr. Vielmehr soll es sich auf den privaten Verkauf, also die Vermittlung von Verkäufen zwischen den beiden beteiligten Parteien, konzentrieren.

- Wir haben ein Angebot für Sammler, die ein ruhigeres, nachdenklicheres oder spezifischeres Einkaufserlebnis bevorzugen, sowie für diejenigen, die gerne um ein ausgewähltes Kunstwerk kämpfen und bei der Auktion mitbieten möchten - sagt Shock. - Wir konzentrieren uns auf den Aufbau eines Kunstmarktes im Land. Es gibt immer noch nicht so viele Sammler in Polen. Am besten wäre es, wenn die meisten der wunderbaren Werke, die für die polnische Kunstgeschichte wichtig sind, den Museen hier zur Verfügung gestellt würden, und das wollen wir fördern", kündigt Ewa Szok an.

Quelle: biznes.newseria.pl

Siehe auch